Wir züchten und sind Mitglied im
Rassezuchtverein für Hovawart-Hunde e.V. 
  
Warum züchten wir im RZV? Aus reiner Überzeugung!
  
Der RZV ist in Deutschland der größte Rassezuchtverein für diese Rasse im VDH und schafft für uns Züchter die besten Möglichkeiten. Eine dreimalige Wesensüberprüfung, eine breite genetische Auswahl und hohe Gesundheitsanforderung für die Zuchttiere, dass macht den RZV aus.
  
Mit dieser "Zuchtauslese" hat er es in den letzten Jahren geschafft, den Hovawart zu einer sehr gesunden und wesensfesten Rasse zu züchten.
   
Weiterhin bietet er den Welpenkäufern ein breit gefächertes Angebot von Welpenstunden bis hin zur Begleithundeprüfung und mehr.
  
Der Verein tut viel für uns und deshalb tun wir viel für den Verein und unterstützen diesen wo wir nur können.


In den ersten Wochen geben wir uns die größte Mühe unsere "Hundekinder" auf das spätere Leben vorzubereiten. Mit einer gezielten Förderung während der Aufzucht unserer Welpen legen wir den Grundbaustein für ein sicheres und selbstbewusstes Wesen. Deswegen erwarten wir auch von unseren Welpenkäufern, dass Sie sich der Verantwortung bewusst sind, die so ein kleines Lebewesen mitbringt.

Verantwortung bedeutet nicht, dass der Welpe auf ein Grundstück gesetzt wird und dann sein leben lang nichts anderes kennen lernt.
   
"Hundeeltern" die ihrem Vierbeiner folgende Wünsche erfüllen und geben können sind uns herzlich willkommen. 

 enger Familienanschluss

 viel Zeit mit ihm verbringen möchten/können

 viel Geduld, Liebe und Konsequenz bei Ausbildung und Erziehung

 Sie sind fest entschlossen, dass Sie mit ihrem Hovawart (auch bei Wind und Wetter) auf dem Hundeplatz arbeiten oder täglich spazieren gehen möchten

 dass Sie ihren Hovawart auf einer Nachzuchtbeurteilung vorstellen

 dass Sie ihren Hovawart mit ca. 18 Monaten HD-Röntgen lassen und die Augen ab dem 20. Monat auf erbliche Krankheiten untersuchen lassen

Ein richtig guter Start ins Leben...
  
Da alle unserer Hunde im Haus leben werden unsere Welpen, für uns selbstverständlich, inmitten der Familie geboren. Sie haben ihren eigenen Wurfraum und werden Tag und Nacht durch die Mama und uns betreut.

In den ersten Wochen lassen wir der Natur reinen lauf, solange es sich um eine Wurfgröße handelt, die die Mutterhündin ohne Probleme bewältigen kann. Nichts ist besser als die Aufzucht nur durch die Mutterhündin. Sobald die Welpen mit ca. 10-14 Tagen Augen und Ohren öffnen beginnen auch die ersten Laufversuche in der Wurfkiste. Schreien nach der Mama funktioniert ja bereits mit dem ersten Atemzug. Schon jetzt fängt die Mutterhündin an die Welpen zu prägen.

Im Laufe der Zeit erkunden die Welpen immer mehr von der großen, weiten Welt. Sie dürfen dann zunächst in den Laufstall der Wurfkiste und ihr Territorium wird nach und nach immer erweitert. Als nächstes steht die Erkundung des Wurfraumes auf dem Programm.

Ab der ca. 4. Woche bekommen die Welpen dann am Tage freien Zugang zum Welpengarten. Unser Welpengarten wird nach und nach für die Welpen hergerichtet und entwickelt sich immer mehr zum Abenteuerspielplatz. Wir halten es für wichtig die Welpen nicht direkt mit Sachen zu überhäufen. Sie bekommen jeden Tag etwas neues hinzu gestellt und so werden sie gefördert und nicht überfordert. Vom Balancierbalken & Balancierkarussell bis hin zu verschiedenen Untergründen, Spielzeugen zur Förderung des Beutetriebs und vieles mehr lernen die Welpen kennen. Damit erhalten sie die besten Voraussetzungen ein sicheres, selbstbewusstes Wesen aufbauen zu können.


Nach einiger Zeit merkt man den Welpen an, dass es Zeit wird die Welt außerhalb des Abenteuerspielplatzes zu erkunden. Auf unserem 3,8 Hektar großen Grundstück haben Sie dann dazu ausreichend Möglichkeiten. Dann stehen auch die ersten Autofahrten zu den wunderschönen Seen an. Und natürlich wird dann auch ihr Namensgeber, der Langhagensee, unsicher gemacht.


Wie man aus den vorhergeschriebenen Zeilen merkt, ziehen wir unsere Welpen mit viel Liebe auf. Aus diesem Grund ist es uns wichtig, dass er ein lebenlang Freude in seinem neuen Zuhause mit seinen Zweibeinern hat.  

... erhalten die Welpen ein "Rundum Wohlfühl Programm". Wir genießen diese 8 Wochen sehr intensiv mit unseren Hundekindern.

 

    liebevolle Betreuung

   beste Prägung auf dem Abenteuerspielplatz durch akustische, optische und Bewegungsorientierte Einflüsse

    Kontakte zu unseren und älteren Hunden

    mehrfache Entwurmung

    drei Untersuchungen vom Tierarzt (1. Woche, 4. Woche und 8. Woche)

    mit 4 Wochen die erste Impfung gegen Parvovirose

   mit 8 Wochen die Impfung gegen Parvovirose, Hepatitis, Leptospirose und Staupe

    Impfpass der Europäischen Union

    einen Mikrochip zur Identitätskontrolle

  3 Wurfabnahmen (Erstabnahme, Zwischenabnahme, Endabnahme mit Wurfabnahmeprotokoll bei der das Exterieur beurteilt wird und ein Welpenwesenstest gemacht wird

   eine Ahnentafel des RZV für Hovawart-Hunde e.V. & Zertifikat für den Solidaritätsfond

     hochwertiges Trockenfutter und Frischfleischfütterung 

 

Mit der Abgabe unserer Welpen in die neuen Familien endet für uns nicht die Verantwortung. Wir stehen unseren "Hundekindern" und dessen Besitzern jederzeit zur Verfügung. Bei Fragen oder Problemen sind wir immer gern bereit zu helfen.

Weiterhin möchten wir gerne auf jeden Fall in Kontakt mit den Besitzern bleiben. Wir haben die Minis in den ersten Wochen aufgezogen und somit interessiert uns auch, wie es Ihnen weiter ergeht und freuen uns über jeden Anruf und jedes Bild.